Über 71.000 positive Bewertungen
auf eBay, Amazon und Trusted Shops
5 Jahre Garantie auf
alle gekennzeichneten Produkte
Lieferungen direkt bis
zum Wunschort und am Wunschtermin
Über 71.000 positive Bewertungen

auf eBay, Amazon und Trusted Shops
5 Jahre Garantie auf

alle gekennzeichneten Produkte
Lieferungen direkt bis

zum Wunschort und am Wunschtermin
Impressum

Reinigungs- und Pflegetipps für ein langes (Geräte-)Leben



Der Geschirrspüler

Außen hui, innen pfui - schauen Sie ruhig mal genauer nach.

Die meisten von uns gehen davon aus, dass ihre Spülmaschine immer sauber ist, schließlich wäscht sie ja fast täglich unser Geschirr. Für die Oberfläche des Innenraums mag das zutreffen - bei richtiger Spülmitteldosierung wohl gemerkt. Dennoch lohnt sich ein kritischer Blick auf das Innenleben Ihres Spülers.

Das benötigen Sie:
Geschirrspüler

Und so geht´s:
Zu allererst nehmen wir den Ober- und Unterkorb heraus und demontieren die Sprüharme. Kalk und Verunreinigungen aus dem Spülwasser können die kleinen Düsen verstopfen oder das Lager blockieren. Unter fließendem Wasser mit etwas handelsüblichem Spülmittel lassen sich Rückstände recht einfach entfernen. Verstopfte Düsen können wir mit einem Zahnstocher vom Schmutz befreien.

Als nächstes ist das Siebsystem an der Reihe. Unten im Geräteboden sitzend, besteht es aus 3 Schichten mit je einem Grob-, Fein- und Microsieb. Mit einer leichten Drehbewegung löst es sich aus seiner Verankerung. Entfernen Sie auch hier zunächst groben Schmutz und waschen Sie alle Teile mit warmen Wasser und etwas Spülmittel, so lösen sich die Fette besser. Das Siebsystem ist so konstruiert, dass Essensreste und Fremdkörper von der Pumpe fern gehalten werden.

Da der Innenraum nun optimal frei zugänglich ist, untersuchen wir ihn auf Ablagerungen und Verunreinigungen. Wischen Sie mit einem weichen, feuchten Tuch den Innenraum aus. Rückstände, wie Fette und Kalk, können Störungen im System verursachen oder unangenehme Gerüche bilden. Haben wir das erledigt, bauen wir alle Teile in umgekehrter Reihenfolge wieder ein.

Es empfiehlt sich mehrmals pro Jahr einen speziellen Maschinenpfleger zu verwenden. Schwer erreichbare Stellen, wie beispielsweise Pumpe und Leitungen, werden optimal gereinigt und Ablagerungen aller Art entfernt. Dieser Reinigungsgang wird immer ohne Geschirr durchgeführt. Beachten Sie bitte, dass es sich nicht um einen Geschirrreiniger handelt. Im Regelfall können mit dem speziellen Maschinenpfleger auch die Gummis und Dichtungen an der Tür behandelt werden (Anleitung des Pflegemittels beachten). Das ist wichtig um die Gummis geschmeidig und die Dichtungen hygienisch sauber zu halten. Für den Spülgang wird ein Etikett vom Verschluss abgezogen und die Flasche im Besteckkorb mit der Öffnung nach unten platziert. Anschließend starten wir die Reinigung in einem Normalprogramm mit ca. 65°C.

Nach Beendigung des Spülgangs, füllen wir Regenerier-Salz und Klarspüler nach. Versehentlich verschüttete Komponenten sollten aufgewischt werden. Überschüssiges Salz im Geräteinnenraum kann dazu führen, dass bei anfälligen Teilen Korrosion entsteht. Bei zu viel Klarspülmittel im Innenraum kann es zu übermäßiger, unerwünschter Schaumbildung kommen.

Zu guter Letzt reinigen wir die Front des Geschirrspülers mit einem milden, für die jeweilige Oberfläche geeigneten Reinigungsmittel und einem weichen Tuch. Verwenden Sie hierbei keine scheuernden Mittel oder Schwämme mit rauer Oberfläche.

Wenn Sie diese Frischzellenkur in regelmäßigen Abständen wiederholen, haben Sie bereits viel für ein langes (Geräte-)Leben getan.
Noch ein Tipp am Rande: Benutzen Sie öfter mal ein Spülprogramm mit hoher Temperatur.